*Über DEINE noch so KLITZEKLEINE ANERKENNUNG freuen sich "DIE SOCKEN" mehr wie riesig!*

(Spenden bitte mit Freundeoption DANKE)

 

Die durch *Lächeln* 
plus *Daumen hoch* produzierten Hormone, steigern sofort DEIN Wohlbefinden! 

Fünf vor Zwölf?!

Dann auf zur TCM Therapie!

Hier hilft Nux Vomica C 30!

Elvis PRES(S)ley,

the ColOn, oder: 

Ein Einlauf hätt's auch getan!

Der King hasste seinen Spitznamen „Elvis the Pelvis" (Elvis das Becken), der auf seinen sexy Hüftschwung bei Auftritten zurückführt. Zitat des Kings: „Das ist einer der kindischsten Ausdrücke, die ich je von Erwachsenen gehört habe." Hört hört, warum so kritisch im unteren Bereich?!


 

 

 

Hierzu mal lang überlegt und versucht es kurz zusammenzufassen, vorab in dialektisch ...

 

 

... dem Elvis PreslEI sei M A N A G E R is gschtorm …

oder: Have ju a littl Loch in jur Kittl ?! ;-)

(Hier im DARM gemeint = Im Laufe des Textes wirst du den Zusammenhang verstehen.)

 

Wie auf diese Weise ein alter Bekannter von mir zu Lebzeiten "auf Englisch" immer in Gesellschaft zu flaxen beliebte.

 

Im Grunde braucht man hier gar nicht mehr anzufügen, Elvis AAron Presleys Leben als Zweizeiler auf den Punkt gebracht.

 

 

 

Das große Fressen! Seit Monaten überlege ich wie ich diesen Artikel am besten präsentiere, dass er mit gleicher Symptomatik Betroffenen zu helfen vermag. Ich weiß es nicht!

 

Deshalb jetzt einfach so:

 

 

Geburt 

 

Elvis  Aaron  Presley ( * 8. Januar 1935 in Tupelo, Mississippi)

 

 

Am 8. Januar 1935, kurz vor Sonnenaufgang, kommt Aktion in die asketisch bestückte Holzhütte. Aaron wurde gesund und munter geboren als Zwilling seines totgeborenen Bruders Jesse. Er bleibt das einzige Kind seiner Eltern. Ein Dilemma oder ein von Gott gewollter Ansporn ihn auf Umwegen zu beflügeln? Eine über ihm schwebende Last, die ihn, wenn auch unbewusst, hier schon zu motivieren begann. Er war sein Bruder und sich selbst in einer Person. Schließlich hat er überlebt und war als einziger mit ihm monatelang verbunden. Schuldgefühle die ihn auffressen, zum In-sich-rein-Fresser und letztendlich zum Star drängen?

 
tl_files/Biografie/Elvis_Kind.jpg

 

Elvis Presleys erste Liebe war, seine, mitunter auch nahrungstechnisch hingebungsvolle Mutter. Gleich danach kam die Erdnussbutter, die sie ihm stets "liebevoll" dick auf seine Kekse schmierte, als er den Gefallen am Brei aus Dosenerbsen und Maisbrot verlor. Eine Art Betäubung für seit vor Geburt bereits Unverdautes?

 

 

"Hier ist Elvis!", wurde er stets als Rock-Ikone angekündigt,  wo er einst auch nur ein hilfloses Kind war, ungefüllt und rein. Ein überlebender Zwilling auf/gewachsen aus der Depression der Armut.

 

Arbeitslosigkeit und Hunger blieben seiner Familie nicht erspart. Man behalf sich deshalb mit hochkalorisch pappsattmachenden Nahrungsmitteln, die damals und auch heute der Gesundheit jedoch nicht dienlich.

 

Wenn wundert's an dieser Stelle bereits, dass ihn schon als Kleinkind fiebrige Alpträume plagten und Durchschlafschwierigkeiten bis in sein Erwachsenenalter stets an der Nachtordnung waren.

 

Was die gemeine Erdnuss und Hülsenfrucht bei Unverträglichkeit anzurichten vermag, ist immens und erklärt mit, seine lebenslangen Ausfallerscheinungen. Erdnüsse, Erbsen sowie Mais fordern die Leber bei der Verdauung extrem heraus. Seine von den Fans so gefeierte gebräunte Hautfarbe zeigte lediglich seine Leberschwäche an, die in der Kindheit durch Fehlernährung bereits darauf getrimmt wurde. Als Erwachsener wurde eine Fettleber diagnostiziert.

 

Arachidonsäure, das Schlüsselwort nicht nur zu seinen frühkindlichen Beschwerden. Besonders reichlich vertreten in allem wo Erdnuss drauf steht und somit drin ist.

 

Hülsenfrüchte enthalten besonders schwer verdauliche Kohlenhydrate. Die Zersetzung findet erst im Dickdarm durch bestimmte Bakterien statt, wobei sich kleine Bläschen bilden. Dabei entsteht Fuselalkohol, der die Leber ganz enorm belastet. So wurde früh schon seine Fettleber "gefüttert", obwohl er null Alkohol trank. Nebenbei bemerkt, Salatessen hätte ihn hier gesundheitlich auch nicht weitergebracht.

 

Und 1. Zwischenfrage: Wer von den Lesern haut sich noch haufenweise diese Hülsenfrüchte rein und meint, er lebe gesund?! PROST! 

 

Mais ist purer Zucker und erhöht schlagartig massiv den Blutzuckerspiegel. Das ist besonders bei einer Pankreasschwäche, wie Elvis sie hatte, zu vermeiden. 

 

Sein kleiner Körper musste zudem mit der täglichen Überdosis an Aluminium fertig werden. Er bekam viel Nahrung aus Dosen. Eine gesunde Nahrungsumstellung ist ihm wegen seines Ruhmheitsstresses nie gelungen.

 

 

Proteinschocks und diese täglich, das kann auf Dauer nicht gesundheitsförderlich sein, was meinst?

 

Und 2. Zwischenfrage: Rennst du auch dauergeschockt durch die Gegend und wunderst dich darüber?!

 

 

 

Kindheit

 

Als Elvis drei Jahre alt ist, kommt sein Vater wegen eines billigen Scheckbetrugs hinter Gitter. Ein erneuter Schlag für die kleine Familie, die deshalb schon wieder umziehen musste, immer wegen unbezahlter Mietschuld. Elvis kann die Verzweiflung und die Scham seiner Mutter spüren und er handelt in frühster Kindheit bereits besonders verantwortungsbewusst ihr gegenüber. Durch den Gefängnisaufenthalt mussten die beiden lange Zeit angeblich von Grütze und Schmelzkäse leben. Mmmmmmmm, wie lecker. Ernährst du dich auch so?

 

 

Musik ist für ihn Lebenselixier. Sie begeistert ihn bereits in früher Jugend. 

 

Dass der Junge einen bodenlosen Appetit auf Essen, Musik und Aufmerksamkeit entwickelte, leuchtet ein. Er hatte nichts und wollte alles!

 

Nachts wird er weiter immer wieder von Fieber und Albträumen geschüttelt. Schlafwandeln war Routine inzwischen. Auswirkungen der Fehlernährung und seiner hohen Sensibilität.

 

 

 

Jugendlicher

 

Alles was er kann, bringt er sich selbst bei. Autodidaktisch bastelt er instinktiv gezielt an seiner Welt-Karriere.

 

Früh wird ihm beigebracht, dass schwarze Musik Sünde ist. Sie wird als schmutzig bekämpft. So konnte er seine Mentoren nur heimlich hören. Solch Abwertung obwohl sie sein ganzes Leben bestimmt, erzeugt einen ständigen Widerspruch in sich, weil er diese Art Musik abgöttisch liebte und auch super vermitteln konnte. Sie war sein Leben. Er war sie!

 

Scham vor etwas, was er von Kindesbeinen an beherrschte und leidenschaftlich weitergeben konnte.  Bevor ihn  diese Ambivalenz auffrisst, fraß er sie in sich hinein. 

 

 

Wenn der eigener Vater, selbst "nur ein Scheckbetrüger", insgeheim im Nachhinein jedoch sein vorbildlichster Antreiber, vor ihm, impliziet gegen ihn, äußert: Er habe noch nie einen Gitarrist kennen gelernt, der etwas tauge! Die nächste verwirrende Message, mit der er zurecht kommen musste. Oder war sie gar der finale Kick zu seiner Karriere?! Schlussendlich spornten ihn solche Aussagen immer noch mehr an. Kennst das?

 

 

Es war auf alle Fälle der Beginn einer Leidenschaft und seiner Verletzlichkeit, die Elvis bei einer ganzen Generation weltweit beliebt machen sollte.

 

Am 30. Juli 1954 gab Elvis sein erstes Konzert im Overton Park Shell von Memphis. Sein Tanzstil war asketisch und durch Lampenfieber geboren. Er war ultranervös, so dass seine Beine zitterten. Und schon drehten sie durch, nicht nur die Mädels. Sein eigener Tanzstil aufs Wesentliche reduziert, AUF IHN. Dieser verhalf ihm als Gesamtpaket mit zum Ruhm. Ein Beinzucker und die Masse kreischte.

 

 

 

 

Heranwachsender

 

Er (fr)aß immer noch Mutters Erdnussbutter- und Bananen-Sandwiches  und das auch noch heiß (seine Bauchspeicheldrüse ließ grüßen), nun vornehm(lich) mit Messer und Gabel. Je mehr er in sich rein fraß, desto anfälliger wurde er für Infektionen. Deshalb nahm er wegen seiner daraus entwickelten Keimphobie sein eigenes Besteck in späteren Jahren zu anderer Leute mit. 

 

Und 3. Zwischenbemerkung: Immer witzig, dass die Leut eine Keimphobie entwickeln, obwohl sie selbst durch verkehrte Ernährungsweise und Lebensweise ihre eigene größte Keimschleuder sind. 

 

Sagt dir "Leaky Gut" was?

 

Wer sich hauptsächlich von Süßigkeiten ernährt sowie allgemein Nahrungsmittelmissbrauch betreibt, benutzt seinen Darm als Krug, der solange zum Brunnen geht, bis er bricht bricht bricht bricht. Das im wahrsten Sinne. 

 

Arm und ausgehungert zu Schulzeiten, versteht jeder, dass er als reichster Selfmade-Tennie über die Stränge schlug. „Das ist verbrannt, Mann!", war das größte Lob, welches er zu vergeben hatte. Der Ursprung galt der deliziösen Snackzubereitung seiner Mom, welche da war: Reichlich Erdnussbutter mit einer Banane vermischt, zwischen zwei Scheiben Weißbrot gedrückt. Dem noch nicht genug, musste dieses Teil abermals mit reichlich Butter tief braun gebraten werden! Man bediene sich seiner Vorstellungskraft, wie er gierig in selbiges biss und als Hauptnahrungsquelle bis ins Erwachsenenalter nutzte.


Elvis the PELVIS wollte er nicht, dies schien auf Dauer zu anstrengend, er war ja viel lieber Elvis the COL(L)ON. Den Hüftschwung, den er bereits in jungen Jahren paradoxerweise in der Kirche den Chormitgliedern absah, verhalf ihm in frühen Jahren seine schlanke Figur trotz Fehlernährung zu halten. Der Darm war in Dauer-Bewegung, folglich konnte er bewegen. Der Stuhl gang. ;-) Was ein Wortwitz!

 

 

 

Erwachsener

 

Mit den Jahren wurde alles behäbiger ...

Fasziniert vom rohen Hüftenschwinger, konnten viele seiner Fans aus eigener Erfahrung bestimmt nachempfinden, wie anstrengend es war, seinen wachsenden Taillenumfang im Zaum zu halten. Millionen hatten sich vor ihren Fernsehern versammelt, um das schlanke, gebräunte Charisma, was fatalerweise nur auf eine Leberleiden hindeutete und nicht sein bewusst sonnengebräuntes Image darstellte, anzuhimmeln. Dieses Aussehen bewunderten seine Fans bei seinem glamourösen Comeback 1968, in Wahrheit war er bereits von Krankheit schwer gezeichnet.

 

 

Ruhm und Reichtum machten aus Elvis keinen Gourmet: Er fraß sich einfach weiterhin durch gesundheitsschädigenden Müll. Es waren weiterhin die Lieblingsgerichte seiner Kindheit nur eben in "The King–Portionen". Besonders nach dem Tod seiner Mutter betäubte er sich mit ihren unerreichten „Nahrungs-Zubereitungs-Künsten". Seine Ernährung blieb weiter, wie sie Kinder eben gern fordern. Er verschlang unter anderem Unmengen an Obstsalat, angemacht mit Coca Cola. Man muss sich das mal bildlich auf der Zunge zergehen lassen?! Hast du etwa auch derartiges Essverhalten?! Warum eigentlich? ;-)

 

Zu seinen weiteren auserkorenen Nahrungsmitteln zählten Deluxe-Cheeseburger, Omelett aus mehreren Eiern, ein Pfund Speck, Buttermilchbrötchen und Packungen Eskimo Pie Eisriegel, er trank aus Gläsern, die groß genug für mehrere Dosen Cola waren, und naschte Chips und Schokoriegel. Bananen, die er in seine kalorienreichen Sandwiches steckte, waren gleichzeit auch ein Teil seiner häufigen Crash-Diäten. 

 

Einen "gesunden" Ausgleich versuchte er weiter mit haufenweise Obst zu schaffen. Wie fatal an dieser Taktik festzuhalten. Gleichzeitig hatte er das Verlangen kübelweise fett fett feeeeeeetthaltigen Joghurt in sich rein zu schaufeln. Ein Zeichen dafür, dass der Darm verzweifelt nach Schonung schrie.

 

Da braucht es nicht zu wundern, dass er nach solch einer Fressorgie z. B. wie ein wahnsinniger in sämtliche Fernseher schoss, wenn das Programm seiner Meinung nach scheiße war. Wobei wir wieder direkt beim Thema wären! Es lag nicht an dem Programm, sondern an seinem Darm. Dieser war übergequollen, gefüllt mit dieser Scheiße, welche langsam und immer intensiver seinen Körper vergiftete, der ihn dann in solche Ausnahmesituationen trieb. Diesen Erscheinungen wurde mit massenweisen Medikamenten versucht entgegenzuwirken. 

 

Hier sind wir übrigens an dem Punkt angelangt, an dem die unterschiedlichsten Psychischen Verwirrungen starten, die dann oftmals in der Psychiatrie landen. Willst du da hin?!

 

"Lass die Nahrung deine Droge sein!", nur: Du darfst diesen Ausspruch "um Gottes willen" nicht derart falsch verstehen wie unser King!

 

Oder hat er ihn suizidal für sich richtig verstanden?! 

 

 

 

Vorbild

 

Er, dies unbestritten, war das größte Vorbild seiner Zeit. Seine (Fr)Esskultur interessierte hierbei niemand und schon gar nicht die Bohne.

 

Elvis hat Mauern gesprengt und weltweit Menschen dazu aufgefordert, sich selbst zu finden und zu fördern, darunter auch viele bedeutende Musiker, Künstler, Autoren, sogar Politiker. Für sozial Benachteiligte setzte er sich lebenslang vorbildlich ein, genau so wie man es von einer vom Glück begünstigten Person erwarten darf.

 

Außerdem war Elvis besonders an Weihnachten sehr großzügig, er liebte dieses heilige Fest. Da jubelten alle um ihn herum über großzügige Schecks und Geschenke. Hierunter fanden sich Krankenhäuser, Stiftungen und Menschen in Not als Begünstigte. Elvis verschenkte so viele Autos, dass niemand über die genaue Anzahl Bescheid wusste.

 

Von Elvis Presleys Denken, Fühlen und Handeln geht eine solche große Faszination aus, dass unzählige Menschen aus allen Bereichen versucht haben, eine Erklärung dafür zu finden. Muss man alles erklären? Man darf ihn einfach mal nur fühlen lernen.

 

 

In ihm macht sich ungehindert eine Leere zu schaffen. Luxus macht leer, genau wie zuvor seine Armut ihn anspornte.

 

Dies eventuell auch der Grund seiner Vorliebe an minderjährigen Mädchen. Bediente er sich ihrer reiner Seele, um noch ein wenig Einfachheit von sich selbst zu spüren? Oder kompensierte er damit, dass er selbst als 15-jähriger noch in Mutters Bett schlief? Nichts genaues geben die Annalen hierzu her. Manch eine/r erlebt und vollzieht Dinge, die er nur mit Betäubung danach zu ertragen vermag. Schwere Kost eben, die nicht verdaut werden kann. An dieser Stelle nur mutgemaßt.

 

Einfachheit allein birgt und bringt die Fülle die anspornt. W e i t und b r e i t wird alles schwieriger in seinem Leben, trotz dass oder gerade weil der Geldfluss zeitweise schier nicht zu bewältigen ist, ersehnt er sich manchmal das einfache Leben mit seinen Eltern, hauptsächlich seiner Mutter zurück.

 

 

Alle Extrem-Glanzlichter gehen früh unter, heißt es, wenn sie diese Einfachheit des Lebens nicht bewahren und diese weiter leben können.

 

Schaut man sich seine Möchte-gern-Nachfolger an, die nur das eine Ziel hatten: King Nummer 2  zu werden, der seinen Thron mit noch mehr Ruhm erobert. Dazu griff einer 1994 sogar zur Heirat mit seiner einzigen Tochter und Alleinerbin Lisa Marie. Die Ehe mit Michael Jackson hielt gerade mal zwei Jahre. Graceland ward nun unter anderer Führung.  Im Grunde ein perfekter Nachfolger. Nur hat dieser auch das Einfachsein und -bleiben "missbraucht".

 

Michael Jackson war großer Fan von Elvis und durfte, wie es scheint, dessen Tochter ehelichen, um die große Gunst seines Vorbildes auf diese Weise zu inhalieren. Groteskerweise auch sein Schicksal.

 

 

 

 

Star

 

Elvis liebte den Herrn und machte immer alles so gut er konnte, ihm zu Ehren. Eventuell war es auch dieser Druck, den er sich selbst anerzogen auferlegte. Er gab sich immer nur größte Mühe und erhoffte freundliche Blicke als Dank. Er war trotz seines Ruhms dahingehend ein bescheidener Mensch geblieben. Wie jeder, hatte auch er Fehler. Doch sein Herz war größer als ganz Mississippi und Tennessee zusammen. Zumindest schrie es so laut. Er wollte von allen gemocht werden. Missgunst irritierte ihn zu sehr.

 

 

Schaut euch sein Gesicht an, sein Werkzeug, ist seine Mimik, seine abartige Bewegung, meist nur minimalistisch, sein „blendendes“ Aussehen. Dann singt der auch noch wie ein junger Gott. Die weltweiten Reaktionen darauf sind gigantisch. Er muss nur seine Lippen verziehen und die Scharen jaulen sich in Ekstase und fallen reihenweise in Ohnmacht und hofften auf Reanimation durch IHREN RocknRoller. Was muss in einem Menschen vorgehen, der so eine Wirkung auf die breiten Massen hat, nur wenn er mit seinem Bein zuckt?! Kannst du dir vorstellen, welche Verantwortung auf ihm lastete?!

 

Liebes Publikum, seid's mir nicht bös, aber ihr müsst jetzt schon mal euren Verstand einschalten und überlegen was man so einem Künstler damit antut. :-)

 

"Es ist wie eine Flut von Elektrizität, die durch sie geht. Es ist fast wie Liebe zu machen, aber es ist noch stärker als das. Manchmal denke ich, mein Herz wird explodieren.“ (Elvis Presley über Live-Auftritte)

 

Ein Zucken um den Mundwinkel und die ganze Nation flippt aus?! Das musst erst mal hinbringen sowie nervlich stemmen.

 

Elvis war ein Philanthrop, er liebte Menschen, weil er sie brauchte und ihnen nicht schaden wollte. Er wollte im Gegenzug auch gemocht werden. Forciert dieses "Es-jedem-recht-machen-zu-wollen" Panik-Fress-Attacken?! Trotzdem gab er niemals eine Zugabe bei seinen Konzerten! Was Neider als überheblich missverstanden, wussten Hardcore-Fans zu schätzen. Er gab alles bei seinen Konzerten, somit durfte er bestimmen, wann Schluss war. Hätte er das nur mal bei seinen Mahlzeiten auch so gehandhabt. Konsequenz am falschen Platze.

 

 

Seine Songs wurden für ihn geschrieben oder ihm vorgeschlagen. Wollte man ihm mit dem Song "Polk Salad" durchaus etwas mitteilen?! Manch einem mangelt es ja an Aufmerksamkeit oder nennt man es gar Achtsamkeit, für solch unterschwellig mitgeteilten Gesundheitstipps. Hast du diesen Mangel auch?! ;-) 

 

Polk Salad alias Phytolacca, die Kermesbeere, hätte zweifellos auch als Schlüssel zu seiner Gesundung passen können, betrachtet man die homöopathische Beschreibung der Pflanze: Regrediertes Verhalten in allen Lebensbereichen und "Ich bekomme den Hals nicht voll!",  deutliche Hinweise auf diese von ihm nicht erkannte Hilfe. Im Krankheitsfall leidet der Betroffene extrem, obwohl er keine Schmerzen sowie sonstigen Gefühle mehr spürt. Der Rest von Gefühl wird unterdrückt. Er vergisst vor lauter Elend den Sinn für Anstand. Schamgrenzen werden überschritten, die Stimmung ist übel. Der Kranke fühlt sich so zerstört, dass er nicht mehr in der Lage ist, seinem Tagesgeschäft nachzugehen. Er muss sich wenn, dazu zwingen. 

 

Zumindest die Inbrunst mit der er diesen Titel sang, ließ den Verfasser hoffen.

 

 

Gleiches versuchte man ihm mir dem Titel 

 

"YOU'VE LOST THAT LOVING FEELING"  

 

beizubringen. Er hatte das Gefühl der Liebe verloren... und konnte dennoch den Song so liebevoll seinen ihm wichtigen Fans präsentieren.

 

 

 

 

Manager  (Mann Nager)

 

Elvis hasste Streit und Konfrontationen. Mehrere Male wollte er seinen Manager feuern, was er energiemäßig nicht mehr schaffte.

 

 

Elvis war krank und schwerfällig, doch sein Manager Paker zwang die Ikone, die zu seinen Gunsten nachträglich geänderten Verträge, zu erfüllen. Paker hatte enorme Spielschulden. Irgendeiner musste sie schließlich begleichen. Ein Teufelskreislauf für den, der unter Zwang Hochleistung bringen muss. Elvis AAron Presley verlor die Kontrolle über seine echten Gefühle und "musste" in sich aufkeimende Hilferufe gänzlich betäuben.

 

War der Manager allein verantwortlich für das tragische Ende des Sängers? Elvis zu schwach, NEIN zu sagen? Immer in der Hoffnung ein Lob zu erheischen, was er so dringend zur Bestätigung benötigte. Schau dir folgenden Clip genau an, der kurz vor seinem Tod entstand. "Ich will mein Sofa!"

 

Pakers Schulden waren auf wundersamer Weise beglichen nach dem Tod seines "Schützlings"?! War der tote Elvis für ihn etwa lukrativer als der lebende?

 

 

 

Tod

 

Elvis erlag, besser: ersaß mit gerade mal 42 Jahren am 16. August 1977 einem Herzinfarkt auf der Toilette nach seinem letzten, vornehm ausgedrückt, opulentem Mahl.  Seine chronische Verstopfung mitsamt den angestauten Darmgasen haben mit der Zeit, durch die dadurch entstandene Dauerkompression, das Herz so geschwächt, dass es kam, wie es musste. Wusstest du das? Gut, jetzt weißt es! Und das alles mit einem angeblich frisch gelifteten Gesicht, jedoch auf ein mehrfachen an Umfang angeschwollenem Darm, der gefüllt war, mit über Monate hängengebliebenem Kot. PÄNG! Hauptsache die Maske passte und wenn sie auch nur aufgedunsen war, durch seinen Medikamenten- und Ernährungsmissbrauch.

 

 

 

Hier hatte er's eindeutig nicht drauf, als Vorbild zu agieren! Denn nur wer sich ernährungstechnisch disziplinieren kann, schafft auch den Rest, der zu einem glücklichen Leben notwendig ist. Hätte er sie nur mal lieber sein lassen, die vermaledeite Erdnussbutter!

 

 

Und 4. finale Zwischenbemerkung: Schaffst du es, NICHTS zu brauchen, hast du damit ALLES gewonnen.

 

"Hurz" oder Pfurz?!

 

Oder warum war da keiner, der ihm mal ordentlich nen Einlauf verpasste und zwar in Serie?!

 

Solch selbstzerstörendes Verhalten wird als eine Borderline Störung tituliert, er hatte Angst und zwar eine Scheiß-Versagens-Angst. Dieser hilflos ausgeliefert, verwandelte sie sich in eine Angstlust und Regression mit dem Titel: Zurück auf den Topf!

 

 

Kannst du sie jetzt spüren, diese seine Scheißhaus-Angst?!

 

Oder sitzt du auch schon verstopfungstechnisch alternativ diarööhmechanisch in Abwehrhaltung auf dieser Schüssel, weil sie bereits deine ist, seine PANIK?! PLOPP! ;-)

 

 

 

ELVIS I LOVE YOU! <3

 

 

 

 

Bilder: © Künstlerin Sabine Delizia Egger

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Text und Bilder © 2019 Stefanie Füßner und der jeweilige Fotograf/Künstler der Bilder - Copyright bei Fremdtexten hat der angegebene Autor. TEILEN der Artikel und Bildzitate in Social Networks ist erwünscht. Kommerzielle Nutzung jedoch nur nach Absprache erlaubt. ACHTUNG: www.wozu-socken.de ersetzt keinen Arztbesuch!